Chilis anbauen Anleitung in 10 Schritten Download als Pdf

Anleitung zur Chili Zucht

Chili Anzucht Anleitung von Chili Samen Blog

Die Chilis anbauen Anleitung zeigt wie man erfolgreich Chilis züchtet. Besonders Neulinge haben bei dem ersten Anbau von Chilis viele offene Fragen und wissen nicht worauf sie alles beim Chili Anbau zu achten haben. Die nachfolgende chilis anbauen anleitung  soll deshalb helfen einen Einstieg in den Anbau von Chilis zu finden und die größten Fehler vermeiden.

Die wichtigsten 10 Schritte um Chilis anzubauen – Chilis anbauen Anleitung:

1. Der richtige Aussaatzeitpunkt: Damit eine reiche Chili-Ernte auch gesichert ist und die Chili-Pflanzen ihr volles Wachstumspotenzial ausschöpfen können, ist es wichtig früh genug mit der Aussaat der Chili-Samen zu beginnen. Ich empfehle die Aussaat auf Ende Februar bis Anfang März zu legen (z.B. bei Cayenne Chili und Jalapeno), bei Habaneros sollte auf Grund des längeren Wachstums die Aussaat am besten 1-2 Wochen eher erfolgen.

Mini Gewächshaus für die Fensterbank*

2. Auswahl der Chili-Sorten: Gerade als Anfänger ist man schnell überfordert bei der großen Auswahl an Chili-Sorten, die es bei dem Händlern gibt. Deshalb solltet ihr euch am besten vorab grob informieren, welche Chili-Sorten es überhaupt gibt und wo deren Vorteile liegen. Ganz wichtig ist natürlich auch, was ihr später mit den Chilis vorhabt? Sollen die reifen Chili-Früchte verarbeitet werden, eventuell getrocknet und zu Chili-Pulver verarbeitet werden oder wollt ihr einfach einen netten Hingucker durch die Chili-Pflanze auf der Fensterbank erreichen. Meine Emfpehlung ist zu Beginn sich auf maximal 3 Chili-Sorten festzulegen. Welche geschmacklich und vor allem in der Schärfe varieren. Mein Tipp: Jalapeno (mild), Cayenne (etwas schärfer, bekannt durch den Cayenne-Pfeffer) und Habanero (sehr sehr scharf).

3. Gute Chili-Samen kaufen: Mittlerweile bieten eine Vielzahl von unterschiedlichen Händlern und Baumärkten bereits Chili-Samen an. Meine Empfehlung ist die Chili-Samen bei einem Onlinehändler mit möglichst großem Umsatz zu kaufen. Meiner Meinung nach ist Wahrscheinlichkeit dann sehr groß Samen mit einer guten Keimquote zu kaufen und vor allem hat man auch eine große Auswahl. Manche Händler bieten auch Chili-Samen-Sets an, wo dann mehrere Chili-Sorten zum ausprobieren als Bundle verkauft werden.

4. Keimtest der Chili-Samen: Um sicher zu gehen, dass die Chili Samen auch wirklich von guter Qualität sind und um sich unnützen Aufwand zu ersparen kann man einen Keimtest der Chilis durchführen. Dieser Keimtest sollte dann natürlich noch vor dem Aussaat der Chili Samen erfolgen. Am besten mitte Februar. Für den Keimtest könnt ihr die Samen einfach zwischen mehrere Schichten Haushaltspapier legen und diese an einen sonnigen Platz stellen. Zum Keimen der Chili-Samen ist eine konstante Feuchte der Samen nötig. Nach 2-3 Wochen solltet ihr ein Ergebnis sehen, wie gut eure Chilis Keimen und könnt mir der richtigen Aussaat beginnen. Bitte bedenkt aber dass naturbedingt fast nie alle Samen einer Sorte komplett Keimen und es immer ein paar Ausfälle geben wird.

5. Die richtige Erde zum Anbau von Chilis: Zur ersten Anzucht und Keimung der Chili Samen empfehle ich eine sehr keimarme Anzuchterde zu nehmen und diese am besten in einem alten Aquarium auszubreiten. Dies bekommt günstig über Kleinanzeigen. Das Aquarium füllt ihr zu einem Drittel mit der Anzuchterde und bringt die Chili-Samen mit einem Abstand von 2-3 cm pro Samen aus. Bei unterschiedlichen Chili-Sorten empfehle ich die Chilis mit genügend Abstand in Reihen zu pflanzen und unbedingt zu markieren wo ihr welche Chili Sorte hingepflanzt habt. Dies könnt ihr zum Beispiel mit einem alten Eisstiel machen, den ihr beschriftet und in die Anzuchterde steckt oder aber ihr klebt von aussen einen kleinen Zettel auf die Scheibe. Das Aquarium könnt ihr mit Frischhaltefolie abdecken.

6. Der richtige Standort für die Chilis: Chilis brauchen für ein kräftiges Wachstum viel Licht. Deshalb ist es wichtig, dass ihr am besten schon für das Anzuchtgefäß einen sehr sonnigen Platz am besten auf der Fensterbank sucht. Besonders zu Jahresbeginn ist eine Fensterbank unter der sich ein Heizkörper befindet sehr zu empfehlen. Davon die Chili-Pflanzen in dem frühen Wachstumsstadium schon nach draußen zu stellen rate ich klar ab, da die Temperaturen einfach zu niedrig sind.

Pikierstab aus Holz*

7. Das Pikieren der Chilis: Wenn die Chili-Pflanzen ungefähr eine Größe von 2-3 Zentimetern erreicht haben, empfiehlt es sich die Pflanzen zu vereinzeln. Dies nennt man Pikieren. Dazu am besten mit Hilfe eines Zahnstochers oder aber eines Löffelstiels vorsichtig die Wurzeln der Chili-Pflanzen lockern und die kleinen Pflanzen herausziehen. Geht dabei sehr behutsam vor, da die jungen Chili-Pflanzen noch sehr empfindlich sind und schnell abbrechen. Das Pikieren solltet ihr am besten nicht in der prallen Mittagssonne machen, da dies für die Pflanzen zusätzliche Strapazen bedeutet. Als neues Pflanzgefäß empfehle ich die Chilis auf Blumentöpfe mit der Größe 9×9 cm zu vereinzeln. So ist erstmal genügend Platz für ein gutes Wurzelwachstum.

8. Gießen der Chili-Pflanzen: Besonders am Anfang, wenn die Chilis gerade erst Keimen oder ihr den Keimtest durchführt, soltet ihr darauf achten sehr regelmäßig zu gießen und für eine konstante Feuchtigkeit der Chili Keimlinge zu sorgen. Um so größer und kräftiger die Chili-Pflanzen werden, umso größer sollten die Abstände beim Gießen sein. Wenn die Blätter der Chili-Pflanzen gelb werden, ist dies ein klares Anzeichen dafür, dass ihr zu viel gegossen habt. Für die kleinen Pflanzen empfiehlt es sich eine Sprühflasche zu besorgen. Ab einer Größe von 2-3 Zentimetern kann aber auch mit einer Gießkanne, welche einen sehr dünnen Wasserstrahl hat gegossen werden. Mein Tipp als Student: Einfach eine alte Plastikflasche nehmen und mehrere Löcher in den Deckel stechen. So habt ihr einen feinen günstigen Wasserstrahl und müsst nicht extra eine Gießkanne kaufen.

9.  Die Ernte der reifen Chili-Schoten – Der Erntezeitpunkt: Für die Ernte der reifen Chili-Schoten ist es wichtig sicher vorher ganz genau über die bestimmte Chili-Sorte zu informieren und somit über den passenden Zeitpunkt. Bestimmte Chilis können schon geerntet werden, wenn sie grün sind andere müssen an der Pflanze reifen, bis rot oder dunkel braun geworden sind und ihr volles Aroma entfalten. Zu lange sollte man aber mit dem Abernten der reifen Chilis auch nicht warten, da durch das Ernten der Chili-Schoten das Wachstum der anderen noch an der Pflanze bleibenden Schoten angeregt wird, da diese wieder Energie bekommen können.

10. Samen für das nächste Jahr aufheben und die Pflanzen überwintern: Bei besonders kräftigen Pflanzen kann es sinnvoll sein die Pflanzen an einem kühlen Ort überwintern zu lassen. Meiner Erfahrung lohnt dies aber eher nicht, da der Chili-Ertrag leider immer geringer wird, je älter die Chili-Pflanze ist. Deshalb ist meine Empfehlung lieber von den geernteten Chili-Schoten einige Samen zu entnehmen und diese für das nächste Jahr zu trocken. Achtung: Bitte benutzt bei besonders scharfen Sorten wie der Habanero-Chili lieber Handschuhe und vermeidet unbedingt Augenkontakt.

Ich hoffe meine Chili-Tipps zur Anzucht verhelfen euch zu einer reichen Chili-Ernte. Über Verbesserungsvorschläge und Tipps zu meiner Chilis Anbauen Anleitung freue ich mich natürlich immer und nehme sie auch gerne mit in meinen Blog auf.

Gerne könnt ihr die Anleitung zur Chili-Anzucht auch gerne als Pdf downloaden.

Download Chilis anbauen Anleitung

Download der Chili-Anzucht-Anleitung als Pdf-Datei

Keywords: Chilis Anbauen Anleitung, Anleitung zum Chilis anbauen, wie baue ich Chilis an, chilis richtig anbauen, Tipps zur Chili Zucht, Chilis züchten Anleitung.


Das Chili-Pepper Buch


Für viele weitere Tipps rund um die Chili und eine erfolgreiche Kultivierung der scharfen Schoten kann ich euch das Chili-PepperBuch von Harald Zoschke ans Herz legen. Er erklärt in seinem Buch sehr ausführlich worauf es ankommt und veranschaulicht dies mit vielen tollen Bildern.

 

  • supreme

    Schöne Anleitung zur Chilizucht. Mache momentan meine erste Erfahrungen mit Chilis und habe das Gefühl alles falsch zu machen. Hatte meine Pflanzen in normale Blumenerde gesetzt, welche wir noch vom letzten Jahr hatten und nun sind die Blätter ziemlich gelb. Meinst du das liegt an der Erde oder wodran sonst?

    • Moritz

      Freut mich das dir die Tipps helfen. Wenn die Chilis gelbe Blätter bekommen, kann dies unterschiedliche Gründe haben.

      Eine Möglichkeit ist, wie du schon erwähnt hast, zu wenig Nährstoffe in der Erde für die Chilis. Dies kann vor allem bei Anzuchterde oder Blumenerde, welche schon mal für andere Pflanzen benutzt wurde der Fall sein. Am besten besorgst du dir einen Sack neue Erde und versuchst diesen vorsichtig mit unter zu mischen.

      Des Weiteren kann es sinnvoll sein, dass du die Chilis düngst. Dazu verwende am besten einen schonenden Langzeitdünger/ Tomatendünger. Sei dabei aber sparsam und halte dich bloß an die Dosierungsanleitung ;)

      Des Weiteren kann natürlich auch das Gießverhalten dazu führen, dass deine Chilis die Blätter hängen lassen.Achte darauf nicht zu viel zu gießen. Die Chilipflanzen dürfen nicht im Wasser stehen und die Erde darf nicht zu feucht sein. Und als letzten Punkt kann ich dir noch empfehlen die Chilis unbedingt an einen sonnigen Platz zu stellen, wenn du das nicht eh schon gemacht hast ;)

      Wünsche dir weiterhin viel Erfolg bei der Chilizucht und freue mich immer über spannende Kommentare und Meinungen von anderen Chilizüchtern!

  • Cathrin

    Die Anleitung ist wirklich gut gelungen.
    Schade,dass man nicht mehr über den günstigsten Standort erfährt.
    Bei mir wurden jetzt die untersten Blätter sehr hell. Deswegen habe ich sie jetzt außerhalb des Gewächshauses auf die Südseite umgepflanzt. Ich dachte ihr ist das wie der Bhut Jolokia im Gewächshaus zu heiß und sie schmeißt dann später wieder alle Blüten ab.
    Bei den kalten Junitagen sicher keine gute Idee….

    Habe aber auch gelesen, dass die verfärbten Blätter von Sticksoffmangel herrühren.

    • Hallo Cathrin,

      vielen Dank für das Kompliment. Ich denke für Anfänger ist die Anleitung tatsächlich ganz gut, aber wenn es dann ins Detail geht, ist es auch manchmal schwer wirklich gute Tipps zu geben. Weil es einfach an so vielen unterschiedlichen Dingen liegen kann…

      Zu den Problem mit den gelben Blättern bei manchen Chilis, kann ich dir nur sagen, dass ich auch schon die Erfahrung gemacht habe und dann eigentlich nur ausprobieren bzw. das Ausschlussverfahren hilft. ;)

      Zum Beispiel das Gießverhalten:Manche Leute gießen die Chilis einfach zu oft und zu stark. Ich habe mir bei meinen Chilis wirklich angewöhnt, nur selten zu gießen und warte immer darauf, bis man den Wassermangel an den Blättern leicht sehen kann und erst dann gieße ich wieder. Dazu nutze ich immer Tomatendünger und pflanze meine Chilis in Gemüseerde. Damit bin ich auch sehr gut gefahren bisher.

      Die Erfahrung, dass die Chilis zu viel Sonne abbekommen, habe ich noch nie gemacht. Aber ich wohne ja auch in Bremen :P

      Aber wenn du ein Gewächshaus hast, dann hast du ja auf jeden Fall genügend Platz für deine Chilis. Da bin ich ja ganz neidisch :D

      Liebe Güße Moritz

  • Cathrin

    Hallo Moritz!

    Danke für Deine Reaktion auf mein Posting!
    Ja, für Anfänger wirklich gut.
    Ich habe auch noch keine Chili gesehen, welche zu viel Sonne abbekam :)
    Die Bhut Jolokia wirft leider ihre Blüten bei über 35°C ab. Egal ob viel oder wenig Sonne. Und wenn ich nicht rechtzeitig die Gewächshaustür öffne, sind da schnell mal > 50°C drin.

    Gruß Cathrin